Hörstel-Dreierwalde

Das 2.500 Einwohner zählende Dorf Dreierwalde ist der nördlichste Stadtteil der rund 20.000 Einwohner großen Stadt Hörstel. Der seit 1498 nachgewiesene Ort hat sich seinen ländlich-dörflichen Charme erhalten und wird deshalb auch als die „ländliche Schönheit an der Aa" bezeichnet.

Die ursprünglich spätgotische St. Anna Kirche und das Kirchenumfeld bilden die „gute Stube” des Dorfes. Auf Ihrem Weg nach Dreierwalde haben Sie Gelegenheit zur Besichtigung von Reinings Mühle. Die Geschichte der wassergetriebenen Kornmühle geht mit der ersten urkundlichen Erwähnung auf das Jahr 1720 zurück. Das Wasserrad wurde in den 1930er Jahre durch eine Turbine zur Erzeugung von Strom durch Wasserkraft ersetzt. Diese Turbine wurde im Jahr 1990 komplett erneuert und erzeugt seitdem eine Leistung von 10 kW/Std.

Nachdem der ehemalige Besitzer, Antonius Reining, in den Ruhestand getreten war, übernahm die Stadt Hörstel das Gebäude im Wege des Erbbaurechts. Neben einer Ausstellung zur Mühlengeschichte befindet sich hier mit dem Trauzimmer eine Nebenstelle des Standesamtes, was bei Brautpaaren zunehmendes Interesse findet.

Information

Tourist-Information Hörstel
Kalixtusstraße 6
D–48477 Hörstel
Tel. +49 (0) 54 54/9 11 - 112

www.hoerstel.de 
info(at)hoerstel.de